„Lets raise together„

We love simplicity! 

Von 0 auf 5 fühlst du dich wohl in deiner Haut. Ganz ohne Zauberei! Hier bieten wir dir laufend Anregungen, die Spaß machen und so wenig Zeit in Anspruch nehmen wie du eben magst.

Ganz ohne Zauberei? Der Zauber liegt in der Einfachheit, finden wir, und in der Freude am Tun. Also, pick dir heraus was du brauchen kannst und hab Spaß!

Happy Mornings: 5 Wohlfühlerchen für den Start in den Tag

Wider den tierischen Ernst nehmen wir uns heute ein Vorbild an den liebsten Freunden der Menschen, um in der Früh so richtig fein in die Gänge zu kommen – Hund und Katz.

Habt ihr schon mal einen eben erwachten Hund beobachtet? Der macht folgendes: Erstmal wird so richtig herzhaft gegähnt. Dann streckt er sich gaaanz lang, erst die Vorderseite, dann die Rückseite. Und schließlich wird das Aufwachritual von einem kräftigen Körperschütteln gekrönt. Hunde haben diesen Instinkt von ihren Vorfahren, den Wölfen, geerbt, um die Muskulatur zu aktivieren und die Durchblutung anzuregen. Damit waren sie besser gerüstet für die freie Wildbahn. Auch Katzen strecken und recken sich nach jeder kleinen Ruhephase, um ihre Gelenke wieder beweglich zu machen.
Wir machen es ihnen nach und nehmen noch Hilfreiches aus ihrer Lautsprache dazu. Los geht’s:

 

Wir machen es ihnen nach und nehmen noch Hilfreiches aus ihrer Lautsprache dazu. Los geht’s:

  1. Gäääähnen! Weit auf den Mund und so laut du magst.

  2. Streck deinen Körper in die Länge, vorne, hinten, seitlich – ganz ausgiebig.

  3. Mach einen Katzenbuckel und komm dann in die Gegenposition, indem du den Rücken sanft durchdrückst. Heb dabei den Kopf an.

  4. Töne wie ein Kätzchen. M-I-A-U* – hoch oder tief, spiel dich ein Bißchen mit den Varianten. Das macht nicht nur Spaß, sondern aktiviert deine Bauchatmung, entspannt den Kiefer und damit auch den Beckenboden (die beiden sind nämlich reflektorisch miteinander verbunden).

  5. Schüttel dich so richtig kräftig aus. Wenn du magst, nimm Musik dazu.

Und jetzt kann der Tag kommen. Hab´s schön!

* Töne die Buchstaben einzeln M-I-A-U und nicht als zusammenhängendes Miau.

Weitere Artikel zum Thema...